Samstag, 15. Juni 2013

Muttertag

Hä? Muttertag?

Ja und zwar war vor zwei Tagen ein Voll-Zeit-und-Herz-Mutterag!

Eben ein Tag an dem ich 'nur'  Mutter war. Und ich war es gern.

Ich hab festgestellt, dass es mehr als eine Steffi in mir gibt. Ich dachte immer es gibt nur die eine und die ist jetzt Mutter! Ich dachte immer, dass mich das 'Muttersein' vollendet. Ich bin jedoch von einer multiplen Persönlichkeit befallen und das mit vollem Bewusstsein!

Vor zwei Tagen war nämlich der Geburtstag meiner kleinen großen Tochter Milla. Ihr wisst selbst was das bedeutet. Putzen, Backen, Haushalt, Kinder, Essen, Herrichten im Haus und Draußen.... der normale Wahnsinn. Aber wir hatten Glück und es war soooo schönes Wetter. Anders als die zwei Geburtstage davor, hab ich ganz viele Kinder eingeladen und es war total schön. Ich habs echt genießen können, wenn mich auch die Muffin-Törtchen aus dem Sesamstrasse-Kinder-Kochbuch in den Wahnsinn getrieben haben. Ich schwöre, ich hab mich ans Rezept gehalten und es hat trotzdem nix funktioniert. Erst als ich improvisierte, hats einigermaßen hingehaun.

Ans Rezept halten hasse ich, deswegen kann ich auch nicht besonders gut backen.
 
Das liegt an meiner generellen Abneigung gegen Regeln....

Naja, es war toll! Ganz entspannt und Milla hat sich so tierisch gefreut über den geschmückten Garten, allein das war es wert. Sie sah aus wie Alice als sie ins Wunderland kam.


Ich bin so froh, dass es noch mehr gibt, die sich nicht mit dem naheliegensten zufrieden geben. Ich hatte lange ein schlechtes Gewissen. Denn mir geht es gut und ich hab 'ne tolle Familie und sie sind gesund. Das ist mehr als lebenswert. Ist es dann nicht unverschämt, nach "mehr" zu verlangen?
 
Ich weiß es aber zu schätzen was ich habe und ich bin sehr dankbar dafür. Ich glaube jedoch, es liegt in der Natur des Menschen neugierig zu sein und weiter zu wollen.
Grob gesagt, wären wir nicht die die wir sind, wenn wir nicht so wären wie wir sind ... Versteht Ihr? ;)

Ich hab nachgedacht (für die meisten tue ich das zu viel), aber ich glaube, in jedem hier im Bloggerland steckt diese Sehnsucht und Neugierde. Sonst hätte sich doch keiner in diese Welt vorgewagt!

Ich danke Euch! Ihr wisst ja gar nicht, wie Ihr mir helft, dass zu tun was ich wirklich will.....

Don´t follow a path, make your own! Einer der besten Ratschläge die es gibt.

Steffi

Mittwoch, 12. Juni 2013

mal ehrlich

Hallo,

es ist sooo lange her. Und trotzdem seid Ihr alle noch nicht abgehauen. DANKE! Ich könnte jetzt sagen, meine Kids sind so anstrengend, ich hätte keine Zeit gehabt. Aber das stimmt nicht. Sie sind wundervoll und gehen in Ihrem Kind-Sein total auf. Es ist unglaublich dabei zu sein und zu zusehen.

Aber ich wusste auch nicht was ich schreiben soll. Wisst Ihr ... hhm wie soll ich sagen, ich bin so ein unruhiger Geist und immer auf der Suche nach dem Ding, die Sache, die mich restlos erfüllt. Das Dumme ist, ich interessiere mich für so vieles, will alles lernen und machen und das am besten sofort, dass ich immer von einem ins nächste stolpere. Und nach einer Zeit merke ich, ja - das macht unheimlich viel Spaß, aber bin ich das wirklich? Ich meine damit nicht das bloggen, das macht defninitiv Spaß.

Ich meine, was ist die eine Leidenschaft in der ich aufgehe?

Meine Schwester zum Beispiel mit Ihren vielen wundervollen genähten Dingen... sowas hätt ich gern. Oder meine andere Schwester, sie dachte sich Theaterstücke samt Kostüme und Lieder und Texte für Kinder aus. Und was ist mein Ding? Das Malen, die Fotografie, ein Shop eröffnen, Reisen, Klavier spielen...?

Jetzt denkt Ihr vielleicht, hä? Sie hat doch zwei Kinder, ist das nicht efüllend genug. Doch das ist es. Aber es sollte doch nicht alles sein. Ich mein, Kinder brauchen einen irgendwann nicht mehr so sehr und dann? Dann steht man da und hat nichts anderes mehr. Es ist ja jetzt schon so, dass mir manchmal "langweilig" ist, weil sie zu zweit spielen und sich selbst beschäftigen. Ich muss ja auch noch existieren.

Heute morgen hab ich mir gedacht, ich schreib Euch einfach mal das, was mich grad bewegt. Vielleicht geht es einigen ja auch so. Bloß, wenn ich mich bei Euch so umschaue, dann wisst Ihr ganz genau was ihr wollt. Mein Freund meinte, dass bin ich. Ich bin die, die alles will.

Kann aber ganz schön anstrengend sein - find ich.

Es ist viel passiert im letzten halben Jahr und es passiert noch... ich erzähl Euch davon. Wenn Ihr wollt.
Würd mich freuen, wenn Ihr trotzdem bleibt.

Bis bald

Steffi